23.6.2014, Casa di Goethe, Rom: „Ich bin eine schmutzige Satirikerin“: Einblicke in Leben und Werk der Autorin Gisela Elsner (1937-1992), Vortrag von Christine Künzel

44bb6f33-d542-4d67-9d80-aff47f5f30f6

Am Montag, 23.6.2014, 18.30 Uhr, wird PD Dr. Christine Künzel, Vorsitzende der Internationalen Gisela Elsner Gesellschaft und zurzeit Stipendiatin der Casa di Goethe in Rom, über Gisela Elsner sprechen:

In den Feuilletons wurde sie als „schreibende Kleopatra“ gefeiert und gefürchtet. Berühmt wurde Gisela Elsner mit ihrem Erstling Die Riesenzwerge (1964). Seit den 1980er Jahren wurde es um die einst gefeierte Autorin immer stiller. Daran hat auch ihr Selbstmord im Jahr 1992 nichts geändert. Erst der Film Die Unberührbare (2000), den ihr Sohn Oskar Roehler gedreht hatte, brachte die Autorin zurück in das Gedächtnis. Doch gilt die bedeutendste Satirikerin der Bundesrepublik Deutschland bis heute als umstrittene und streitbare Autorin. Der Vortrag bietet Einblicke in das Leben und Werk einer unbequemen Autorin.  

Finanzierung des Stipendienprogramms: “Karin und Uwe Hollweg Stiftung”, Bremen

http://www.casadigoethe.it/de/veranstaltungen.html

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>